1999 von Greenpeace e.V. gegründet, verstehen wir uns als politischer Energieversorger. Deshalb bringen wir uns in politische Debatten und Gesetzgebungsverfahren ein – mit wissenschaftlichen Studien, in offiziellen Anhörungen oder im Rahmen von Protestaktionen. 

Und: Wir nehmen die Veränderung unserer Energieversorgung auch selbst in die Hand – durch den Bau sauberer Ökostrom-Kraftwerke, mit innovativen Pionier-Technologien wie Windgas oder durch Kooperationen mit Partnern, die mit uns die Energiewende voranbringen wollen.

Agenda

Politische Themenfelder

Plakate bei einer Demonstration gegen Atomkraft.

Anti-Atomkraft

Europa droht eine Wiederkehr der Atomkraft, denn viele Staaten planen neue AKWs. Gegen diesen riskanten energiepolitischen Irrweg werden wir aktiv: Ob als Kläger gegen Atom-Subventionen oder mit politischen Kampagnen.

Eine Menschenmenge hält Plakate mit der Aufschrift „Bürger-Energie, Klimaschützer in Aktion“ hoch.

Bürgerenergie

Keine Energiewende ohne Bürger:innen. Ihr Engagement hat den Ausbau der erneuerbaren Energien erst richtig boomen lassen. Doch die kleinen, lokalen Akteur:innen haben es immer schwerer im Wettbewerb mit großen Unternehmen.

Eine Grafik, die "Kohle rauswerfen" lautet.

Kohleausstieg

Wir brauchen einen schnelleren, ambitionierteren Kohleausstieg bis spätestens 2030 - sonst verfehlt Deutschland seine Klimaziele! Hier präsentieren wir regelmäßig frische Fakten zu den fatalen Wirkungen der Kohle und des geplanten, viel zu langsamen Ausstiegs.

4 Personen in Jacken sprechen miteinander an der Decke eines Gebäudes mit Fotovoltaikanlagen.

Mieterstrom

Sauberen Strom vom eigenen Dach selbst verbrauchen – Green Planet Energy setzt sich dafür ein, dass dies nicht nur für Eigenheim­besitzer möglich ist, sondern künftig auch für Millionen Mieterinnen und Mieter.

Zwei Tanks mit einem Etikett, auf dem O2 und H2 steht.

Windgas

Aus Ökostrom sauberen Wasserstoff zu machen, in anderen Sektoren zu nutzen und zu speichern – dieses Prinzip wird künftig ein entscheidender Baustein für die Vollendung der Energiewende. Deshalb verhelfen wir der Windgas-Technologie schon jetzt zum Durchbruch.

Aktuelles

| Kommentar | Green Planet Energy
EU-Kommission genehmigt Braunkohle-Entschädigungen für LEAG„Das ist klimapolitischer Irrsinn auf Kosten der Steuerzahler:innen“

Hamburg, 5. Juni 2024 – Die EU-Kommission hat gestern die Pläne der Bundesregierung genehmigt, bis zu 1,75 Milliarden Euro an den Energiekonzern Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG) als Kompensation für die vorgezogenen Abschaltung der Braunkohlekraftwerke zu zahlen.…

Aktuelle Downloads

Weitere Dowloads
Veröffentlicht im November 2023: Das Umweltbundesamt weist mehr als 40 umweltschädliche Subventionen mit einem Gesamtvolumen von über 65 Mrd. Euro pro Jahr aus. Davon lassen sich kurzfristig, d.h. bereits ab 2024, ca. 24 Mrd. Euro pro Jahr abbauen. Die Lücke im Klima- und Transformationsfonds durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts lässt sich damit schließen.
pdf | 249 KB
Veröffentlicht im Oktober 2023: Nachhaltiger Wasserstoff-Hochlauf in Deutschland - Die Studie des Reiner-Lemoine-Instituts zeigt, wie grüner Wasserstoff durch flexible Produktion sinnvoll eingesetzt werden kann.
pdf | 3 MB
Veröffentlicht im Oktober 2023: Nachhaltiger Wasserstoff-Hochlauf in Deutschland - Die Studie des Reiner-Lemoine-Instituts zeigt, wie grüner Wasserstoff durch flexible Produktion sinnvoll eingesetzt werden kann. Dies ist die kürzere, 10-seitige Zusammenfassung der Kernergebnisse der Studie.
pdf | 729 KB