Wollen wir in Deutschland Klimaneutralität bis 2045 erreichen, so müssen auch im Verkehrssektor ambitionierte Maßnahmen umgesetzt werden. Dazu soll unter anderem die sogenannte Treibhausgasminderungsquote (kurz THG-Quote) dienen. Sie ist eines von mehreren Steuerungsinstrumenten, mit der die Bundesregierung den Verkehr klimafreundlicher machen will.

Der Verkehrssektor hat in den letzten Jahren kaum einen Beitrag geleistet, um die Klimaziele zu erreichen. Mit der THG-Quote soll nun zumindest der Umstieg vom Verbrennermotor auf die Elektromobilität beschleunigt werden. Hierbei werden Mineralölkonzerne verpflichtet, jährlich ihren Treibhausgasausstoß Schritt für Schritt zu mindern bzw. auszugleichen.

Insbesondere Besitzer:innen von E-Autos profitieren dabei von der THG-Quote. Denn diese sparen aufgrund ihres klimafreundlicheren Elektromotors Kohlendioxid ein. Diese CO2-Einsparungen können in Form von THG-Quoten an die Mineralölkonzerne verkauft werden, die sie wiederum auf ihre Minderungsziele anrechnen. Im Grundsatz ist die THG-Quote somit ein Finanzierungsinstrument, das den Effekt hat, dass Mineralölkonzerne den Umstieg von fossilen Antrieben hin zu Elektromobilität mit bezahlen. Denn die Zahlungen erhöhen die Attraktivität der vergleichsweise sauberen Elektromobilität, während die Nutzung von klimaschädlichen Kraftstoffen wie Benzin und Diesel teurer wird.

Dies halten wir für wichtig und richtig und möchten daher unseren Kund:innen die Möglichkeit bieten, vom THG-Quotenhandel zu profitieren.

Allerdings hat das THG-System auch erhebliche Schwächen: Kritikwürdig ist vor allem, dass die Mineralölwirtschaft hohe Quoten an vermeintlichen CO2-Reduktionen ausweisen darf, ohne dass es wirklich zu einer entsprechenden Entlastung des Klimas kommt und die Branche eigene substanzielle Anstrengungen vornehmen muss. Mit anderen Worten: Es droht Greenwashing. Mehr dazu finden Sie in unserem Blogartikel.

Das Partner-Angebot von
Green Planet Energy und Fairnergy

Das von uns in Zusammenarbeit mit fairnergy entwickelte Angebot beinhaltet ein zusätzliches Klimaschutzangebot, das die aufgeführten Schwächen zumindest teilweise ausgleicht. Hierbei können Besitzer:innen von E-Autos die Einnahmen aus dem Verkauf ihrer THG-Quote investieren und somit einen echten Beitrag zum Klimaschutz leisten. Schon jetzt bieten wir in Zusammenarbeit mit fairnergy Möglichkeiten an, wie die Einnahmen aus der THG-Quote in klimafreundliche Projekte investiert werden können.