blog
Engagiert für KlimaschutzKundenporträtsAlle Vögel sind schon da: Nachhaltig Campen an der Ostsee

Alle Vögel sind schon da: Nachhaltig Campen an der Ostsee

Wer den Spätsommer an der Ostsee ausklingen lassen möchte und eine Gegend abseits der bekannten Orte sucht, kann zum Beispiel die Wohlenberger Wiek erkunden. Die halbrund geschwungene Bucht an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns ist ein Naturparadies und mit zahlreichen Wat- und Wasservögeln ideal für Vogelbeobachter.  Dort liegt auch der Camping-Platz Ostseequelle, der großen Wert auf Klima- und Umweltschutz legt – und seinen Strom von Green Planet Energy bezieht.

Ob Ufer- oder Seeschwalben, Schnepfen und Limikolen, Enten, Gänse, Reiher oder die seltenen Singschwäne – an der Wohlenberger Wiek, kann man sie alle sehen. Zur Zeit des Vogelzugs kommen Kiebitze und Kraniche dazu. „Baden kann man im Herbst natürlich auch noch“, sagt Alexander Ehrlich, Inhaber des Ostseequelle-Campingplatzes. „Momentan ist das Wasser hier über 20 Grad warm. In der Wohlenberger Wiek ist das Wasser besonders flach und heizt sich deshalb schnell auf.“ Beliebt ist das Revier zwischen Boltenhagen und Wismar zudem bei Wind- und Kitesurfern. Wer naturnah, umgeben von Wald, Wiesen und Meer zelten möchte oder sein Wohnmobil abstellen, kann das mit kleinem CO2-Fußabdruck auf dem Ostsee-Camp bei Familie Ehrlich – versorgt mit 100 Prozent Ökostrom von Green Planet Energy.

Die Wärme für Sanitär- und Küchenhäuser kommt möglichst von der Sonne: „Wir haben die gesamte Südseite mit Solarthermie ausgestattet“, sagt Ehrlich. Besonders stolz ist der vollbärtige Patron auf das neue Null-Emissions-Sanitärhaus: „Es war nämlich von Anfang an unser Ziel, auf fossile Brennstoffe zu verzichten. So haben wir uns gegen den Rat von Herstellern und Beratern gegen Gas und für eine eigene nachhaltige Lösung entschieden.“

Wärmewende mit Hilfe von Sonnenenergie

Auf dem Dach befindet sich eine 49 Quadratmeter große Solarthermie-Anlage, die unter anderem für warmes Wasser zum Duschen sorgt. Die Kollektoren erhitzen zwei Wasserspeicher mit einer Kapazität von insgesamt 2.500 Litern. Bei zu viel Sonne schaltet sich die elektrische Wandheizung dazu, damit das Solarthermie-System nicht überhitzt. Dachfenster lassen Tageslicht in das Gebäude, was den Stromverbrauch für Beleuchtung erheblich reduziert.

Die Grünanlagen gestaltet Familie Ehrlich mit ihrem Team so, dass Bienen, Hummeln und andere Insekten Blütennahrung finden. Einerseits dadurch, dass sie die Gräben und Hänge nicht mähen, damit „keine tote Fläche“ entsteht. Da der Campingplatz direkt am Meer liegt, also sehr niedrig, wird er über Gräben entwässert. Zum anderen durch die Aussaat von Wildkräutern, was allerdings noch nicht den gewünschten Erfolg brachte, erklärt Ehrlich. Angesichts der Bodenverhältnisse ist das auch nicht einfach. „Raps geht zwar, reicht aber allein als Nahrung nicht aus.“ So experimentieren sie weiter.

Nachhaltig Campen und zugleich modern: Der digitale Betrieb

Dem Umweltschutz dient auch der digitale Betrieb des Campingplatzes, das papierlose Büro, die Online-Buchung, in der die meisten Services schon miteingeschlossen sind. Auf dem gesamten Platz ist WLan verfügbar; für Mobiltelefone und Tablets gibt es USB-Ladestationen, gespeist von einer kleinen PV-Anlage, die nicht ans öffentliche Netz angeschlossen ist. „Für die Gäste soll alles so einfach wie möglich sein“, sagt Ehrlich. „Außerdem vermeiden wir durch das automatisierte Ein- und Auschecken Wartezeiten.“

Die fünfköpfige Familie, die den Platz seit 1993 führt – und das bald in der dritten Generation – hat noch viel vor. Mehrere, kleine PV-Anlagen sind für die nächsten Jahre geplant. Ebenso eine zweite Wallbox für E-Autos. Das Ziel von Familie Ehrlich: Den Campingplatz bis Ende 2025 komplett klimaneutral zu machen.

Infos

Webseite: https://www.ostsee-campingplatz.de/

Saison: In diesem Jahr noch bis 3. Oktober. Dann wieder ab 1. Mai 2024.

Adresse: Strandstraße 21, 23968 Hohenkirchen (Ortsteil Niendorf),
Mecklenburg-Vorpommern