Green Planet Energy - Newsletter vom 22.01.2022 Im Browser öffnen
Green Planet Energy – Mein Strom. Mein Gas. Meine Entscheidung. NEWSLETTER
2021: Ein Jahr der besonderen Herausforderungen

Liebe Leser:innen,

ein extrem bewegtes Jahr geht zu Ende. Ein Jahr, das uns alle mit der anhaltenden Corona-Lage, politischen Krisen in vielen Ländern, mit der Wahl einer neuen Bundesregierung und zuletzt mit einer historischen Preisrallye an den Energiemärkten in Atem gehalten hat. Ein Jahr auch, dass für unsere Energiegenossenschaft selbst besonders war wie kein zweites – durch unseren Namenswechsel.

Unsere Umbenennung haben wir erfolgreich umgesetzt. Und dass auch Sie uns dabei als Kund:in die Treue gehalten haben – zusammen mit inzwischen 215.000 weiteren Verbraucher:innen –, dafür möchten wir uns an dieser Stelle von ganzem Herzen bedanken. In den vergangenen Monaten haben wir gezeigt: Was Sie jahrelang von uns als Greenpeace Energy kannten, das werden Sie auch von uns als Green Planet Energy bekommen: einen ambitionierten, innovativen und politisch kritischen Energieversorger.

Wir haben uns in diesem Jahr wieder eingemischt in die wichtigen Themen – etwa mit unserer Kampagne „Kick out Kohle“ für einen vorzeitigen Kohleausstieg. Die neue Ampelregierung hat das frühere Zieljahr 2030 nun in ihrem Koalitionsvertrag hineingeschrieben. Jetzt gilt es, noch bestehende Vorbehalte der Politik aus dem Weg zu räumen. Unsere Vorschläge für einen klügeren und effizienteren Kohleausstieg haben wir deshalb in einem neuen Video zur Kohlekampagne, das wir unten für Sie verlinkt haben, noch einmal auf den Punkt gebracht.

Wir bleiben politisch weiter am Ball – nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer Ebene. Erst vor wenigen Tagen haben wir mit einer neuen Studie gezeigt, dass etwa die klimaschädlichen Methanemissionen von Erdgas deutlich höher sind als bisher angenommen. Wir brauchen Investitionen in Erneuerbare – nicht in überholte, schädliche und riskante Energie-Dinosaurier!

Gerade unsere hierzulande noch immer bestehende Abhängigkeit von fossilen Energien wie Gas und Kohle hat mit dazu geführt, dass wir in diesen Wochen eine historische Preisrallye an den Energiemärkten erleben. Und weil die extrem hohen Börsenpreise für Strom und Gas indirekt auch Einfluss auf unseren Energieeinkauf haben, mussten wir sogar die Aufnahme neuer Kund:innen zeitweise pausieren, um Sie als Bestandskund:innen vor höheren Beschaffungskosten und steigenden Preisen zu schützen. Die wichtigsten Hintergründe dazu haben wir in unserem Blog-Artikel zusammengefasst. Wir haben ihn unten für Sie verlinkt.

Wir haben – allen Krisen und Herausforderungen zum Trotz – viel erreicht in diesem Jahr und blicken gespannt, optimistisch und voller Tatendrang auf 2022.

Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen einen friedvollen, gesunden und möglichst entspannten Jahresausklang und frohe Festtage. Bleiben auch Sie guten Mutes – und kommen Sie gut ins neue Jahr!

 

Herzlichst,

Ihr Green Planet Energy-Team

KOHLEAUSSTIEG BIS 2030 – OHNE WENN UND ABER!

Die neue Bundesregierung ist im Amt. Und in ihrem Koalitionsvertrag haben SPD, Grüne und FDP einen Kohleausstieg bis 2030 als wichtige Klimaschutzmaßnahme zur Einhaltung des 1,5 Grad Ziels formuliert. Allerdings soll dieser frühere Ausstieg „idealerweise“ kommen. Zum Abschluss unserer “ Kick out Kohle“-Kampagne zeigen wir, warum ein langsamerer Ausstiegsplan ineffizient, teurer und deutlich schlechter fürs Klima wäre. Und wie ein klügerer Kohleausstieg gelingen kann.

» zum Video auf Youtube
KRITIK AN EU-KOMMISSION: „KLIMASCHUTZ NUR MIT ERDGASAUSSTIEG BIS 2035″

Die Vorschläge der EU-Kommission zur Senkung der Methanemissionen im Energiesektor sind unzureichend für erfolgreichen Klimaschutz. „Die EU doktert mit ihrer geplanten Verordnung nur an Symptomen herum. Stattdessen muss sie ein klares Enddatum für die Nutzung von fossilem Gas setzen“, sagt Marcel Keiffenheim, Leiter Politik und Kommunikation bei Green Planet Energy: „Aus Klimaschutzgründen fordern wir einen kompletten Erdgasausstieg bis 2035.“

» Zum Blogbeitrag
STEIGENDE STROM- UND GASPREISE: HINTERGRÜNDE UND AKTUELLE INFOS

In diesem Jahr spielten die Energiemärkte in Europa verrückt – und das treibt die Preise für Strom und Gas in die Höhe. Auch für Green Planet Energy. Wir haben aber auf die Bremse getreten – und Vorschläge gemacht, wie der rasche Ausbau von Windkraft und Photovoltaik die Energiepreise künftig stabilisieren kann.

» zum Blogbeitrag
NETZDIENLICHES LADEN VON E-AUTOS AN DER EIGENEN STECKDOSE – TEILNEHMER:INNEN GESUCHT

Gemeinsam mit dem Hamburger Startup Energiedock und Stromnetz Hamburg möchte Green Planet Energy zeigen, dass über Wallboxen geladene Elektroautos das Stromnetz entlasten und damit eine positive Wirkung auf die Energiewende haben können. Dazu starten die Projektpartner Anfang 2022 das Pilotprojekt FlexHafen mit zehn Versuchsteilnehmer:innen. Für den Praxistest werden noch Kund:innen von Green Planet Energy gesucht, die Elektroautos besitzen, deren Akkus energiewendedienlich geladen werden – ohne Nachteile für die Nutzer:innen.

» Zum Blogbeitrag

Leiten Sie unseren Newsletter an Freund:innen und Bekannte weiter und helfen Sie uns, so viele Menschen wie möglich für eine saubere Energiezukunft zu begeistern.

Schauen Sie doch einmal auf ausgezeichnet.org vorbei und teilen Sie dort Ihre Erfahrungen mit Green Planet Energy.

» Bewerten Sie uns
 
Newsletter abbestellen
 
BLOG f t i y
 
 
© 2022 Green Planet Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Tel.  +49 40 808 110-600 | info@green-planet-energy.de

Sitz der Genossenschaft: Hamburg / Registergericht: Amtsgericht Hamburg GnR 1002
Vorstand: Nils Müller, Sönke Tangermann / Aufsichtsratsvorsitzender: Thomas Breuer

green-planet-energy.de