Im Pressearchiv finden sich alle Presseerklärungen, Einladungen zu Pressekonferenzen und Meldungen, die Green Planet Energy seit 2007 veröffentlicht hat.

Bitte beachten Sie, dass in sämtlichen hier archivierten Publikationen, die wir vor dem 16. September 2021 veröffentlicht haben, die bisherige Unternehmensbezeichnung Greenpeace Energy aus historischen Gründen beibehalten wird.

| Meldung | Greenpeace Energy
Was Strom wirklich kostet

Angeregte Leserdiskussion auf dem Online-Portal der Süddeutschen Zeitung und in sozialen Netzwerken über die Studie „Was Strom wirklich kostet“. Auch das Handelsblatt und der stern berichten über die Ergebnisse.

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Etliche Politiker und Wirtschaftsvertreter wollen das Erneuerbare-Energien-Gesetz abschaffen / Greenpeace Energy startet E-Mail-Aktion an AbgeordneteGroße Mehrheit der Deutschen will das EEG behalten

Achtzig Prozent der Bundesbürger stehen hinter dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Das ist das Ergebnis einer aktuellen, repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von Greenpeace Energy.

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Zahlreiche Industrieprivilegien lassen die Ökostrom-Förderung steigenEEG-Umlage steigt

Die EEG-Umlage, die alle Verbraucher für den Ausbau der erneuerbaren Energien zahlen, wird im kommenden Jahr steigen - von derzeit 3,59 Cent auf 5,28 Cent pro Kilowattstunde. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden...

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Vorstandswechsel bei Greenpeace Energy

Die beiden Vorstände Dr. Steffen Welzmiller und Jörg Rohwedder verlassen die Energie-Genossenschaft Greenpeace Energy aufgrund unterschiedlicher Auffassungen im Vorstand über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens.

| Meldung | Greenpeace Energy
Greenpeace Energy auf The Market CGN und der ökoRAUSCH in KölnTreffen Sie Ihren Energieversorger

Greenpeace Energy informiert auf dem grünen Wochenendmarkt The Market CGN und der ökoRAUSCH in Köln.

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Greenpeace Energy will in Niedersachsen Windgas produzieren - Gasunie übernimmt Einspeisung ins GasnetzNeuer Schwung für die Energiewende: Windgas made in Suderburg

Die Energiewende kommt nach Suderburg. Die Energie-Genossenschaft Greenpeace Energy plant, im Gewerbepark der niedersächsischen Gemeinde im Kreis Uelzen eine Windgas-Erzeugungsanlage zu errichten, die Windstrom in Gas umwandelt.

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Offener Brief an Peter Altmaier / Bundesumweltminister bezieht Strom von VattenfallJetzt wechseln, bitte

Offener Brief an Bundesumweltminister Peter Altmaier, der nach mehr als einem halben Jahr im Amt immer noch Stromkunde beim Atom- und Kohlekonzern Vattenfall ist.

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Windgas steht im 10-Punkte-Programm des Umweltministers / Greenpeace Energy bietet Gastarif zur Förderung der Windgas-Technologie anBundesregierung hält Windgas für „besonders interessant“

Bundesumweltminister Peter Altmaier hat in seinem 10-Punkte-Programm „Mit neuer Energie“ die Bedeutung von Windgas hervorgehoben und bezeichnet das Konzept, „überschüssigen Strom aus Erneuerbaren in Gas“ umzuwandeln, als „besonders interessant“.

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Energiegenossenschaft versorgt Scandic-Hotels in Hamburg und Berlin mit ÖkostromGrüner schlafen mit Ökostrom von Greenpeace Energy

Die Energiegenossenschaft Greenpeace Energy hat zwei prominente Neukunden gewonnen: das Scandic Hamburg Emporio Hotel und das Scandic Berlin Potsdamer Platz. Beide Häuser beziehen zukünftig Ökostrom von Greenpeace Energy und setzen damit die Nachhaltigkeitsstrategie der...

| Pressemitteilung | Greenpeace Energy
Greenpeace Energy und Bundesverband WindEnergie legen neue Studie vor / Konventionelle Energien sind teurer als Wind und WasserVerbraucher zahlen versteckte Konventionelle-Energien-Umlage für Kohle- und Atomstrom

Konventionelle Energien wie Kohle und Atom verursachen deutlich mehr Kosten, als auf der Stromrechnung ausgewiesen werden. Verbraucher zahlen diese versteckten Zusatzkosten unter anderem über Steuern und Abgaben.