Immer wenn mehr Ökostrom entsteht als verbraucht wird oder als das Stromnetz transportieren kann, wird die Energie in Windgas umgewandelt und ins Gasnetz eingespeist. So werden erneuerbare Energien speicherbar. Die Jury des Utopia Awards zeichnete diese wegweisende Idee mit dem Preis in der Kategorie Unternehmen aus. 

„Der Utopia Award ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit“, sagt Robert Werner, Vorstand von Greenpeace Energy. „Wir freuen uns besonders, diesen Preis für proWindgas bekommen zu haben. Windgas ermöglicht, dass wir uns in Zukunft zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgen.“ Seit Juli 2011 haben sich bereits 4.000 Kunden für proWindgas entschieden und fördern aktiv die Windgas-Technologie. Im Gaspreis ist ein Aufschlag enthalten, der zum Aufbau der nötigen Infrastruktur dient.

Weitere Finalisten in der Kategorie Unternehmen waren der ökologisch ausgerichtete ALTOP-Verlag und das öko-faire Bekleidungsunternehmen manomama. Mit dem Utopia-Award zeichnet utopia.de, Deutschlands größtes Internetportal für nachhaltigen Konsum und grünen Lebensstil, jedes Jahr nachhaltige Organisationen, Unternehmen und Produkte aus. Die Preise werden in den vier Kategorien Organisationen, Unternehmen, Produkte/Dienstleistungen und Vorbilder vergeben. Pro Kategorie werden jeweils ein Jurypreis und ein Publikumspreis verliehen. Die Gewinner des Jurypreises wurden durch ein Expertengremium und das Utopia Stiftungs-Kuratorium ausgewählt.