Wärmepumpen mit klimafreundlichem Kältemittel jetzt noch besser gefördert

154
Luft-Wasser-Wärmepumpen mit klimafreundlichem Kälsteimittel werden seit 2023 speziell gefördert. Foto: © BWP e.V.

Seit dem Jahreswechsel gibt es für Wärmepumpen mit klimafreundlichen Kältemitteln eine zusätzliche staatliche Förderung. Davon profitieren Wärmepumpen-Kund:innen von Green Planet Energy von Anfang an. Denn die Ökoenergiegenossenschaft bietet ausschließlich Wärmepumpen an, die klimafreundliches Propan als Kältemittel verwenden. „Die Verwendung klimafreundlicher Kältemittel ist bei uns längst Standard2, sagt Sönke Tangermann, Vorstand von Green Planet Energy. „Denn als Pionier der Energiewende haben wir mit dem renommierten Heizungsspezialisten Vaillant gezielt einen Partner gewählt, der solche Wärmepumpen im Angebot hat.“

Bis zu 40 Prozent Förderung für Ihre Wärmepumpe

Die aufgrund ihres Wirkungsprinzips ohnehin schon sehr energieeffizienten Wärmepumpen erhalten seit dem 1.1.2023 zusätzlich zur Grundförderung von 25 Prozent weitere fünf Prozent Förderung, wenn die Anlagen besonders klimafreundliche Kältemittel verwenden. Hierzu zählt Propangas, das bei Wärmepumpen unter der Bezeichnung R290 firmiert. Das natürliche Kältemittel weist im Gegensatz zu den sonst oft verwendeten fluorierten Kohlenwasserstoffen ein niedriges Treibhausgaspotenzial auf und ist deshalb besonders für eine nachhaltige Wärmeversorgung geeignet. Ersetzt die Wärmepumpe eine mindestens 20 Jahre alte Gasheizung, kommen weitere zehn Prozent für deren Austausch sowie für eine fachgerechte Entsorgung hinzu. Insgesamt sind demnach bis zu 40 Prozent Förderung aus Bundesmitteln möglich. Regional und lokal können weitere Fördermittel dazukommen, nachfragen vor Ort kann sich also lohnen.

Das Wärmepumpenangebot von Green Planet Energy

Green Planet Energy begrüßt diese Verbesserung, da so der Anreiz verstärkt wird, besonders umwelt- und klimafreundliche Wärmepumpen installieren zu lassen. Die Ökoenergiegenossenschaft erweitert derzeit ihr Angebot von hochwertigen Ökostrom- und Gastarifen durch innovative Energiedienstleistungen. Dazu gehört ein umfassendes Wärmepumpenangebot von der Beratung über die Auslegung und Installation bis zum passenden Wärmestromtarif. Von diesem Angebot profitieren insbesondere Mitglieder der Genossenschaft. Das Green Planet Energy-Team begleitet die Kund:innen dabei von der Beratung bis zur Installation. Den Einbau übernimmt ein wachsendes Netz von Fachhandwerker:innen, die von Vaillant regelmäßig geschult werden. 

Stefan Storace mit seiner besonders klimafreundlichen und leisen Arotherm plus von Vaillant. Foto: Christine Lutz für GPE eG
Stefan Storace mit seiner besonders klimafreundlichen und leisen Arotherm plus von Vaillant. Foto: Christine Lutz für GPE eG

„Die Aufgabenteilung hilft uns dabei, Wärmepumpen so schnell es geht in so viele Bestandsgebäude wie möglich zu bringen. Mit unserem Rundum-sorglos-Paket machen wir schon seit Sommer 2022 einen echten Unterschied für den Klimaschutz“, betont Stefan Storace von Green Planet Energy, der das Angebot mit seinem Team entwickelt hat. Mit der besonders leisen Arotherm plus von Vaillant hat die Ökoenergiegenossenschaft eine Luft-Wärmepumpe im Portfolio, die ihren hohen Qualitätskriterien auf allen Ebenen vom klimafreundlichen Kältemittel bis zum geringen Geräuschpegel entspricht.

Wärmepumpen sind auch im Bestandsbau sehr effizient

Gut geplante Wärmepumpen erreichen nach Berechnungen des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (Fraunhofer ISE) hohe Effizienzwerte, bessere auch als moderne Gasbrennwert-Thermen, selbst wenn diese mit einer Solarthermie-Anlage gekoppelt sind. Zudem liefern moderne Wärmepumpen auch in teil- bzw. unsanierten Gebäuden jederzeit die nötige Heizleistung. Green Planet Energy-Kund:innen mit Wärmepumpen können den besonders hochwertigen Ökostrom über einen speziellen Wärmestrom-Tarif zum reduzierten Preis beziehen.

Weitere Informationen zur Wärmepumpe unter green-planet-energy.de/waermepumpe oder in unserer zwölfteiligen Blogserie zum Thema Wärmepumpen in Bestandsgebäuden.