Es sind Menschen wie Sophie, die sich für das Leben in der Gemeinschaft der „Hambi“-Aktivist:innen entschieden haben. Sie verändern sich selbst durch diese Erfahrung. Und sie ändern die Realität, die ursprünglich die Rodung des Waldes und das Abbaggern der Kohle vorsah.

Ein paar Seiten blättern im Bildband „10“ – und es entsteht ein Sog, als ob die Leser:innen selbst in den Widerstand vieler engagierter Menschen gegen die endgültige Vernichtung des Hambacher Waldes durch den Kohlekonzern RWE eintauchen könnten. Das liegt an der besonderen Nähe, aus der 16 Fotograf:innen über insgesamt zehn Jahre den Alltag all der vielen Bürger:innen und Aktivist:innen im Rheinischen Braunkohlerevier beobachtet haben. Dieser unermüdliche zivilgesellschaftliche Einsatz war mitentscheidend für die Rettung der verbliebenen Reste des uralten Waldes am Rande des Hambacher Tagebaus.

10 Jahre Widerstand im Hambacher Wald: Sie haben ein Ziel, sie geben nicht auf
10 Jahre zivilgesellschaftlicher Widerstand im Hambacher Wald – ein Engagement mit weitreichender Wirkung.

Dabei ging der Widerstand immer über die Bewahrung des Waldes hinaus – denn er war und ist letztlich ein Kristallisationspunkt für ein weit größeres Thema: Die Kohle unter dem „Hambi“ darf – wie auch die Kohle unter dem Dorf Lützerath – schlicht nicht mehr abgebaggert und verbrannt werden, wenn die drohende Klimakatastrophe abgewendet werden soll. Am Rande des Waldes, am Rande des Dorfes verläuft die 2015 vom Klimagipfel in Paris anvisierte 1,5-Grad-Grenze ganz praktisch.

Es geht um mehr als um einen Wald. Es geht um den Kampf gegen die Klimakatastrophe

„10“ ist auch ein Geschichtsband – Geschichte zum Eintauchen und Miterleben. Alle Fotos: © Verlag Kettler

All dies ist auch Thema des großformatigen Bandes über die Geschichte der Waldbesetzung, die am 14. April 2012 begann. Exakt zum zehnten Jahrestag erscheint die inspirierende Kombination aus künstlerischen und aktivistischen Zeugnissen, aus Portäts und dokumentarischen Ansichten. Die ganze großzügig und spannungsvoll gelayoutete Fülle auf 240 Seiten spiegelt die große Wertschätzung der Fotograf:innen und Buch-Macher:innen für die Menschen wider, die sich vor zehn Jahren entschieden, einen wertvollen Lebensraum – und damit zugleich die Lebensgrundlagen unseres Planeten – gegen „NRWE“, das unheilvolle Bündnis aus Kohlekonzern und Landesregierung, zu verteidigen.
Alle 16 beteiligten Fotograf:innen haben ihre Arbeiten aus Überzeugung honorarfrei zur Verfügung gestellt.

10 - das Cover des BildbandesDas Buch „10“ ist am 14.4.2022 im Verlag Kettler (Dortmund) erschienen (www.verlag-kettler.de).
Herausgeberteam: Thekla Ehling, Antje Grothus, Matthias Jung und Todde Kemmerich
Grafik: Serve and Volley (Köln)
Preis: 28 Euro; kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands
ISBN: 978-3-86206-986-6

Auch wir engagieren uns seit unserer Gründung im Jahr 1999 für den Kohleausstieg und für eine zu 100 Prozent erneuerbare Zukunft – und kontinuierlich auch gegen die besonders klimaschädlichen Braunkohleverbrennung. Einen Überblick über unsere Studien zu Alternativen zur Braunkohle und zum Umbau unseres Energiesystems, über unsere Aktivitäten und Kampagnen gegen die Kohle sowie über unsere Unterstützung für Aktivisti:innen in der Lausitz und im Rheinischen Revier finden Sie hier: https://green-planet-energy.de/blog/wissen/braunkohle/