Steigende Strompreise: Hintergründe und aktuelle Infos

51639
Strommast und Euro-Scheine
Hohe Strompreise: Die Preisanpassung zum Jahreswechsel 2022/23 bei Green Planet Energy wird voraussichtlich wieder moderat ausfallen
  • Die Preise für die Beschaffung auch von Ökostrom sind in diesem Jahr extrem gestiegen
  • Die diesjährige Preisgarantie für unsere Stromtarife bis zum 31.12.2022 gilt unverändert
  • Aufgrund der Rekord-Einkaufspreise für Strom werden auch wir 2023 unsere Preise erhöhen müssen
  • Wir werden die neuen Strompreise wie üblich 6 Wochen vorher bekannt geben. Somit können Sie Ihre künftigen monatlichen Abschläge anschließend in Ruhe an die neuen Preise anpassen

Die Lage auf dem Strommarkt war schon vor dem russischen Angriff auf die Ukraine äußerst angespannt: Bereits im Oktober 2021 stiegen die Beschaffungspreise auf zuvor völlig ungekannte 9 Cent pro Kilowattstunde (im Sommer 2021 lagen sie noch zwischen 5 und 6 Cent/kWh). Bis Mitte Juni 2022 schossen sie um weitere 265 Prozent nach oben – auf rund 25 Cent/kWh.

Diese Preise werden an den Termin- und Spotmärkten der Energiebörsen gebildet. Ob sie steigen oder fallen, hängt vor allen Dingen von den Preisen für Gas, Öl und Kohle ab – denn die Energiemärkte reagieren alle aufeinander, die Preise sinken oder steigen mehr oder weniger parallel. Dies hat bei der Strombeschaffung auch Folgen für Green Planet Energy, obwohl unsere Ökoenergiegenossenschaft ihren Strom nie an der Börse beschafft, sondern immer direkt von Ökokraftwerksbetreibern oder deren Vermarktern. Doch diese richten ihre Verkaufspreise ebenfalls am Stand der Börsenpreise aus, weil sie ihren Strom alternativ auch dorthin verkaufen könnten.

Obwohl Green Planet Energy seinen Ökostrom nie an der Börse kauft, sind wir von den Höchstpreisen dort betroffen

Weitere Faktoren für die Höhe der Strompreise sind, wie stark der Wind weht und die Sonne scheint, aber auch der Preis für CO2-Zertifikate – sowie Netzentgelte, Steuern und weitere staatliche Umlagen. Als nicht profitmaximierende Genossenschaft geben wir bei allen Preisbestandteilen immer nur die tatsächlichen Mehrkosten an unsere Kund:innen weiter. Selbstverständlich haben wir zum 1. Juli 2022 auch den Wegfall der EEG-Umlage an unsere Kund:innen weitergegeben.

Für dieses Jahr gilt unsere Preisgarantie für unsere Ökostromtarife weiterhin bis zum 31.12.2022. Für 2023 haben wir die nötigen Strommengen bis auf kleine Restmengen schon in der für Green Planet Energy üblichen, besonders hohen Qualität beschaffen können. Allerdings haben wir sie wie die anderen Marktteilnehmer zu historisch hohen Preisen einkaufen müssen. Deshalb und angesichts der nach wie vor extremen Lage auf den Energiemärkten ist absehbar, dass wir – ebenso wie wohl alle Energieanbieter – unsere Strompreise im Jahr 2023 werden anheben müssen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir leider noch nicht sagen, wie hoch unsere künftigen Ökostrompreise konkret ausfallen werden. Das liegt daran, dass wir noch kleine Teilmengen zukaufen und wir unsere Preise erst exakt kalkulieren können, wenn dies abgeschlossen ist. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir im Branchenvergleich auch 2023 wieder relativ moderate Ökostrompreise anbieten können.

Wir werden voraussichtlich auch 2023 wieder vergleichsweise moderate Ökostrompreise haben

In jedem Falle werden wir Sie rechtzeitig informieren, sodass Ihnen ausreichend Zeit bleibt, Ihren jeweiligen monatlichen Abschlag für 2023 in Ruhe an die neuen Preise anzupassen.

Wir beobachten die Marktsituation weiterhin sehr genau und werden unsere Mitglieder und Kund:innen über relevante Entwicklungen umgehend informieren.

Die Zukunft verlieren wir dabei nicht aus dem Blick: Um unseren Einfluss auf die Höhe unserer Strompreise zu vergrößern, arbeiten wir intensiv daran, künftig mehr Energie aus eigenen Windkraft- und Solaranlagen zu beziehen. Sowohl aus denjenigen, die unsere Ökoenergiegenossenschaft jetzt schon selbst betreibt, als auch durch den Zubau weiterer Ökokraftwerke für die direkte Belieferung unserer Kund:innen. Dies hilft uns dabei, unsere Preise so niedrig wie irgend möglich zu halten.