Gasumlagen ab Oktober: Was Sie als Verbraucher:in wissen sollten 

1257
Gasherd mit Flamme
Gasumlagen ab Oktober - wir erklären, was Sie dazu wissen sollten / (c) iStock/deepblue4you

Zum 1. Oktober kommen mehrere Gasumlagen auf Gas-Verbraucher:innen zu. Wir erklären in diesem Beitrag, wozu die Gasbeschaffungsumlage und die Speicherumlage dienen sollen und was diese Gasumlagen für Sie als Kund:in von Green Planet Energy bedeuten.

Neben der Gasbeschaffungs- und der Speicherumlage werden weitere Umlagen zum 1. Oktober eingeführt bzw. angepasst, die die Kosten für Verbraucher:innen weiter ansteigen lassen werden. Die Höhen dieser Umlagen wurden am 18. August von der zuständigen Trading Hub Europe veröffentlicht. Am selben Tag erklärte die Bundesregierung, den Mehrwertsteuersatz auf Gas auf 7 Prozent für den Zeitraum der Umlagengeltung abzusenken.

Was ist der Zweck der angekündigten Gasbeschaffungsumlage?

Der deutlich größere Posten der angekündigten Umlagen ist die sogenannte Gasbeschaffungsumlage. Dabei handelt es sich um eine allgemeine Umlage, die Gas-Verbraucher:innen ab dem 1. Oktober 2022 über ihre monatlichen Abschlagszahlungen zahlen. Zweck der Umlage ist es, die Mehrkosten der Gasimporteure für die Gasbeschaffung aufzufangen. Denn Gasimportunternehmen hatten auf günstige Lieferverträge mit Russland gesetzt, was zu einer großen Abhängigkeit von russischem Gas geführt hat. Da Russland in den vergangenen Monaten die Gaslieferungen stark gedrosselt hat, müssen die Importunternehmen nun anderweitig Gas beschaffen – zu sehr viel höheren Preisen. 

Zehn Prozent der durch die höheren Beschaffungspreise anfallenden Mehrkosten sollen die Gasimporteure selbst zahlen. Die restlichen 90 Prozent sollen über die Gasbeschaffungsumlage auf die Gas-Verbraucher:innen umgelegt werden. Green Planet Energy kommt dabei wie den anderen Energieanbietern auf dem Markt eine Mittlerrolle zu: Da wir als Genossenschaft die zusätzlichen Kosten nicht anderweitig auffangen können, berechnen wir Ihnen die Umlage weiter.

Mit welchen Kosten müssen Sie durch die Gasbeschaffungsumlage rechnen?

Die Höhe der Gasbeschaffungsumlage wurde am 15. August bekanntgegeben: 2,419 Cent pro Kilowattstunde fallen künftig zusätzlich an. Das bedeutet für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden Mehrkosten in Höhe von rund 520 Euro pro Jahr (inklusive 7 Prozent Mehrwertsteuer). Wie hoch Ihre persönlichen Mehrkosten ausfallen, hängt von Ihrem individuellen Verbrauch ab. Die Höhe der Umlage kann alle drei Monate angepasst werden. 

Bei der Gasbeschaffungsumlage handelt es sich um eine außergewöhnliche Preiserhöhung, von der die meisten Gas-Verbraucher:innen betroffen sein werden. Sie ist unabhängig von Preisanpassungen durch einzelne Versorgungsunternehmen und gesetzlich befristet bis zum 1. April 2024. Die Umlage wird sehr wahrscheinlich nicht den Großteil der Gaspreiserhöhung ausmachen, mit der Sie insgesamt rechnen müssen.

Wozu dient die Speicherumlage und ab wann wird sie erhoben?

Die Speicherumlage wird voraussichtlich sehr viel geringer ausfallen als die  Beschaffungsumlage. Ihre exakte Höhe soll spätestens zum 20. August 2022 bekanntgegeben werden. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Umlage zunächst auf null gesetzt wird. Diese Umlage ist bis zum Frühjahr 2025 befristet. Sie soll gegebenenfalls die Kosten für die Einspeicherung von Gas decken, die der zuständigen Firma, der Trading Hub Europe (THE) entstehen. Damit soll also sichergestellt werden, dass die beschlossenen Füllstandsvorgaben für die Gasspeicher erreicht werden. Zum Stichtag 1. November sollen sie zu mindestens 95 Prozent gefüllt sein.

Weitere Entlastungen und zusätzliche Informationen

Die Bundesregierung hat weitere Entlastungsmaßnahmen etwa für Geringverdiener:innen, Rentner:innen und Studierende angekündigt, die von den stark steigenden Energiepreisen in besonderem Maße betroffen sind.

Wir werden unsere Kund:innen zeitnah darüber informieren, wie sich sowohl eine Weitergabe der angekündigten Mehrwertsteuersenkung, als auch die zusätzlichen Gas-Umlagen konkret für sie niederschlagen.

Weitere Informationen zum Thema Gasumlagen und Gaspreise haben wir an dieser Stelle für sie zusammengefasst.